Informationen für Ärzte

Informationen für Ärzte

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir bedanken uns für die gute, langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit und möchten uns auch in Zukunft durch Kompetenz, Untersuchungsqualität und Service auszeichnen.

Um Sie bei der Wahl der geeignetsten Untersuchungsmethode zu unterschützen, finden Sie hier den Link zur „Orientierungshilfe Radiologie“ des Verbands für Bildgebende Diagnostik Österreich (VBDO).

Seit Gründung unserer Ordination im Jahr 1987 sind wir nicht nur darum bemüht, dem enormen technischen und medizinischen Fortschritt gerecht zu werden, sondern trachten auch danach, neue Wege zu beschreiten.

So profitieren unsere Patienten bereits seit dem Jahr 2001 von einer vollständigen Digitalisierung unserer Aufnahmen und seit 2005 speichern wir alle bei uns erzeugten Bilder in einem digitalen Archiv.

Eine Dokumentation auf CD, Hardcopies oder Papierbildern ist daher jederzeit auch im Nachhinein auf Wunsch möglich. Zusätzlich können wir Ihnen die komfortable Möglichkeit anbieten, Bilder und Befunde Ihrer Patienten jederzeit über unser XR-WEB abzufragen. Dieses Angebot wurde 2014 modernisiert und um die Möglichkeit der Online Befundabholung und Online Bildeinsicht für Patienten erweitert.

ACHTUNG – WICHTIG: Aus Datenschutzgründen ist es uns nur gestattet, Bilder und Befunde von Patienten und Patientinnen im XR Web zur Verfügung zu stellen, wenn diese bei uns ihr Einverständnis dazu erklärt haben.

2014 stand aber auch im Zeichen des Projektstarts des österreichischen Brustkrebs­früherkennungs­programmes (=Mammascreening). Auf die Änderungen, die sich für Sie als Zuweiser/-in ergeben, möchten wir an dieser Stelle hinweisen.

Neben der Zweitbefundung der Mammographieaufnahmen durch eine weitere Radiologin oder einen weiteren Radiologen erfolgt unterstützend eine Analyse durch künstliche Intelligenz ("iCAD Profound AI 3D").

Zukunftsweisend setzen wir auch im Röntgen künstliche Intelligenz der Firma ImageBiopsy Lab ein: sei es bei der frühzeitigen Arthrosebewertung der Kniegelenke, der Bestimmung des Knochenalters, der Beckenvermessung und der Beinachsenvermessung.

Es freut uns ganz besonders, unseren Patientinnen und Patienten und Ihnen als Kolleginnen und Kollegen ab sofort im Bereich der Knochendichtemessung eine weitere wesentliche Neuerung bieten zu können. Durch ein spezielles Softwareprogramm ist es nun bei uns möglich, den Trabecular Bone Score (TBS) zu messen. Dies gelingt durch nähere Analyse der Mikrostruktur des Knochengewebes. Publizierte Daten haben gezeigt, dass der TBS die Zuverlässigkeit von Frakturrisikovorhersagen erhöht, wenn er in Ergänzung zur Knochendichte und weiteren klinischen Risikofaktoren verwendet wird. Zudem handelt es sich um ein effektives Werkzeug zur Überwachung von Therapieeffekten. Dies alles ist ohne zusätzliche Scanzeit oder Strahlungsbelastung möglich. Weiterführende Informationen zum TBS erhalten Sie links unter “Weiterführende Links”.