Radiologische Gruppenpraxis Baden

Über uns

Über uns

Seit 2001 arbeitet unsere Röntgenabteilung als eine der ersten in Österreich komplett mit digitaler Technik. Anstatt der bis dahin üblichen Aufnahmen auf Röntgenfilmkassetten erfolgen diese nun auf digitalen Speichermedien, werden auf Festplatten archiviert und auf entsprechend großen und feinauflösenden Monitoren befundet. Die drei großen Vorteile dieser neuen Technik sind eine verminderte Strahlenbelastung des Patienten, eine bessere Befundqualität und die Möglichkeit der Langzeitspeicherung, die nun lückenlos seit 2005 in unseren digitalen Archiven erfolgt. Die Patientinnen und Patienten haben nach der Befundung die Möglichkeit, die Bilder mit jedem herkömmlichen Browser über das Internet anzusehen oder herunterzuladen. Die Bilder können im Anschluss auf Papier ausgedruckt oder auf CD-ROM gebrannt werden.

Ärztinnen und Ärzten bieten wir die komfortable Möglichkeit eines passwortgeschützten Zugangs, mit dem sie rasch und unkompliziert die Bilder und Befunde der zugewiesenen Patientinnen und Patienten einsehen können.

In unserem Ordinationshaus sind derzeit 50 Mitarbeiter beschäftigt, über 50.000 Patienten werden im Jahr untersucht, die Ordinationen sind teilweise bis zu 13 Stunden am Tag geöffnet (auch am Samstag und Sonntag), es gibt keine Ruhetage und keine Urlaubssperren, 6 Telefonleitungen sind laufend für Auskünfte und Terminvereinbarungen in Betrieb.

Wir sind bemüht, Ihre Wartezeiten kurz zu halten, dazu sind Terminvereinbarungen und Pünktlichkeit des Patienten unbedingt notwendig.

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, mit akuten Krankheitsbildern ohne Termin untersucht zu werden. Dies gilt nicht für Untersuchungen, die aufwändig sind (MR, CT und Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmittel), oder für Abklärungen, die einer speziellen Vorbereitung (z.B.: Ultraschalluntersuchungen) bedürfen. In diesen Fällen ist die Kontaktaufnahme der zuweisenden Ärztin oder des zuweisenden Arztes mit uns unbedingt notwendig, um die akute Erkrankung möglichst rasch einer Diagnose zuführen zu können.

In Fällen, die einer umgehenden Therapie oder Abklärung bedürfen, werden die Diagnosen sofort erstellt und die Befunde ausgegeben.

  • 1987: Gründung der Ordination durch OA Dr. Hayder nach Übernahme des Kassenvertrages von Dr. Ödendorfer, Franz Josef Ring 26
  • 1990: Übersiedlung an die jetzige Adresse Elisabethstraße 3, oberes Geschoß
  • 1992: Gründung des CT-Institutes im unteren Geschoß mit Dr. Swetly, damals Ordination Franz Josef Ring 6
  • 1995: Kooperation mit OA Dr. Drlicek und Gründung des MR-Institutes mit dem 1. offenen MR Gerät in Österreich – In der Folge steht das Institut auch dem Landesklinikum Baden für die Untersuchung von Spitalspatienten und auch zur fachärztlichen Ausbildung der Krankenhausärzte zur Verfügung. Prim. Dr. Drlicek wird im MR/CT Institut ärztlicher Leiter.
  • 1999: Kauf eines modernen Multislice CT-Gerätes und Übersiedelung des CT-Institutes aus Platzmangel in die Bahngasse 13
  • 2000: Erweiterung der Gesellschaft um OA Dr. Eisenbauer, Stellvertretender Leiter der Röntgenabteilung und im MR/CT-Institut
  • 2000: Aufnahme einer weiteren Fachärztin der Radiologie: OÄ Dr. Jozsa
  • 2001: komplette Digitalisierung
  • 2001: Kauf des 2. MR-Gerätes
  • 2002: Aufnahme eines weiteren Facharztes der Radiologie: OA Dr. Kellner
  • 2004: Austausch des offenen MR-Gerätes durch das Hitachi Aperto 0,4 Tesla
  • 2007: Übernahme der Röntgenordination Dr. Hayder durch die Radiologische Gruppenpraxis Baden, Dr. Hayder, Dr. Drlicek, Dr. Eisenbauer OG
  • 2007/2008: Erweiterung der Ordinationsräume wegen Platzbedarf und Ausgliederung von Verwaltung und Rezeption in das Nebengebäude, Elisabethstraße 3a
  • 2007: Inbetriebnahme eines neuen Multislice-CT mit der Möglichkeit zur Durchführung von Koronarangiographien
  • 2009: Installation eines neuen MR-Gerätes Siemens Espree 1,5 Tesla, welches unser bewährtes geschlossenes System ersetzt
  • 2013: Fr. Dr. Swetly übergibt ihre Agenden in der CT an ihren Ordinationsnachfolger Doz. Dr. Mallek und Dr. Gebauer, die nach wie vor die Computertomographie Mittwoch und Donnerstag betreiben
  • Ende 2013: Pensionierung des Betriebsgründers Dr. Hayder, sein Nachfolger wird Dr. Gruber
  • Anfang 2014: Tausch des offenen MRT gegen ein baugleiches offenes neues System, Prim. Dr. Eisenbauer übernimmt die ärztliche Leitung des Institutes
  • Oktober 2015: Habilitation von Dr. Gruber im Fachgebiet Radiologie
  • 2015: Aufnahme eines weiteren Facharztes der Radiologie: OA Dr. Naderer
  • Oktober 2016: Inbetriebnahme des 3 Tesla MRT Siemens Skyra, das den Siemens Espree 1,5 Tesla ersetzt.
  • 2018: Aufnahme einer weiteren Fachärztin der Radiologie: OÄ Dr. Fuss
  • 2019: Tausch unseres Toshiba Computertomographen gegen ein 80-Zeilen Spiral CT (Aquilion Prime SP) der Firma Canon
  • 2021: Aufnahme einer weiteren Fachärztin der Radiologie: OÄ Dr. Luzian